Fachinstitut für energetische Massage

Mathias & Hermine Schmidmair

Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht: LnB Painless

Druckversion

Grundlage für die frappierende Wirksamkeit ist die entscheidende Entdeckung, dass die meisten Schmerzen nicht ursächlich durch Verletzungen, Schädigungen oder Verschleiß verursacht werden, sondern letztendlich durch krankhafte muskuläre Zustände (Fehlprogrammierungen). Es handelt sich um „AlarmSchmerzen“ die meistens beseitigt werden können.

In der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht wird die SchmerzpunktPressur (eine speziell entwickelte manuelle Technik) eingesetzt, um die verantwortlichen muskulären Fehlspannungen zu korrigieren. Dies gelingt durch die Beeinflussung bestimmter biologischer Informationsschalter (Mechanorezeptoren), wir nennen sie Alarmschmerzrezeptoren.

Wichtiger Hinweis:
Bei Schmerzen sollte man als erstes den Arzt aufsuchen und das Problem medizinisch abklären lassen. Mit einer ärztlichen Verordnung ist dann eine Behandlung bei uns möglich.

Einflussgrößen auf die muskuläre Spannung und somit auf das Schmerzgeschehen sind fehlende und/oder einseitige Bewegung.

  • Fehlende Bewegung führt zur Verkürzung der speziellen Bindegewebsanteile und somit zu einer Erhöhung der betreffenden Gelenkfehlbelastung.
  • Einseitige Bewegung macht eine Aufsummierung der Restkontraktionen (jede Kraftübung, hinterlässt eine Restkontraktion, diese führt zu einer Verkürzung des Muskels), Erhöhung der dazugehörenden Faserspannung und somit zur Verkürzung der speziellen Bindegewebsanteile mit einer Erhöhung der Gelenkfehlbelastung.

Auswirkungen auf den Allgemeinzustand der Schmerzen haben: Ernährung inkl. Trinken, Umwelteinflüsse (von außen auf uns einwirkende Störgrößen, Gifte, E-Smog, Pflegeprodukte, …) und Psychofaktoren.

Nach der Schmerztherapie müssen Sie Ihrem Körper helfen. Damit diese falsch ablaufenden Muskelprogramme nicht mehr entstehen, werden Ihnen dafür entwickelte Schmerzfrei-Übungen, sogenannte Engpassdehnungen gezeigt. Diese Übungen werden mit Ihnen gemeinsam durchgearbeitet. So können Sie die Übung gut nachvollziehen, Sie bekommen ein oder mehrere Übungsblätter mit Fotos und ausführlichem Text, damit sie den Ablauf auch zu Hause gut nacharbeiten können. Natürlich werden auch die anderen Einflussgrößen mit Ihnen besprochen und konkrete Ansätze erarbeitet.

Empfehlenswerte Bücher zu diesem Thema finden Sie hier: „BioTUNNING“ und „SchmerzFrei unterer Rücken“.

Leben im Rhythmus der Natur.  Herbst – Metallzeit – Schleimhautzeit

Die Wandlungsphase Metall ist vom 28. September bis 30. November. Da alle Schleimhäute vom Dickdarm abhängig sind, ist dies die Zeit, in der wir unsere Schleimhäute stabilisieren müssen (z. B. mit Probiotika wie PB 80 oder GC 70, keine Süßigkeiten, ...).
Der Dickdarm ist gekoppelt mit der Lunge und der Haut. Die Schleimhäute und die Haut sind unsere Abgrenzung zur Außenwelt. Dies ist auch die Zeit, in der wir uns Fit machen für den Winter.
In der Metallzeit ist es besonders wichtig, unser Immunsystem zu pflegen, indem wir eben diese Spielregeln beachten.

Auszug aus "Hallo Nachbar", Ausgabe 5/2011