Fachinstitut für energetische Massage

Mathias & Hermine Schmidmair

Wissenswertes zu Steinsalz

Druckversion

Ohne Salz kein Leben.

Wasser und Salz sind die für jedes Leben auf unserer Erde wichtigsten Naturschätze.

In letzter Zeit hat die Thematik Ur-Steinsalz/Kristallsalz wieder mehr an Interesse gewonnen.

Jahrhunderte altes Wissen um das Salz wurde durch die zunehmende Industrialisierung verdrängt. Der notwendig schonende Abbau dieses wertvollen Naturgutes wurde wegen des quantitativ steigenden Verbrauchs, vor allem wegen des Industriebedarfs, durch rationalisierte Abbau- und Aufbereitungsverfahren so weit verdrängt und in der Herstellung verändert, dass die erforderliche Ursprünglichkeit und Qualität nicht mehr gegeben ist. Gleichzeitig zunehmende Ansprüche beim Kochsalz auf Farbe, Rieselverhalten, Körnung, Verpackung, ... beeinflussen zwangsläufig die industriellen Produktionsverfahren. Dabei geht die uns wichtig erscheinende Natürlichkeit des Produktes verloren.

Den meisten Menschen mag Salz als tote Materie erscheinen, das trifft zwar bei Kochsalz zu, nicht jedoch bei Steinsalz/Kristallsalz. Der ganzheitlich orientierte Mensch erkennt nicht nur die chemische Zusammensetzung, sondern befasst sich darüber hinaus u.a. zusätzlich mit der Lebendigkeit eines so wichtigen Lebensmittels aus biophysikalischer Sicht.

Dabei ist zu beachten, dass die verschiedenen Salze der Urzeiten individuelle, charakteristische Merkmale aufweisen und durch schonenden Abbau ihre natürlichen, unbelasteten Eigenschaften behalten. In diesem Zusammenhang ist ein Vergleich mit heutigem, raffiniertem Speisesalz auf gar keinen Fall möglich. Dabei wird aufgewiesen, dass nicht alle Steinsalze/Kristallsalze (Ur-Steinsalze) aus verschiedenen Vorkommen sich gleich zum Verzehr eignen. Es sind nur wenige Vorkommen in Europa, die sehr gute Eigenschaften aufweisen, und hier ist nach jahrelangen Untersuchungen von polnischen Halurgologen als das beste, das Zechsteiner Salz, anerkannt.

Durch Umweltverschmutzung und zivilisatorische Einflüsse sind die Salze aus Obertage – egal woher – zum Verzehr nicht geeignet, wie z. B. in Rumänien. Außer in Asien, besonders die Bergregionen bilden eine Ausnahme.

Dagegen weisen die Salze aus Salzseen in Amerika andere Eigenschaften auf, z.B. in Südamerika sind sie schon von Natur aus ­so sauber (fast ohne die kostbaren Bioelemente), dass sie sich ausschließlich nur für Industriezwecke eignen und auf 100.000 Tonnenschiffe geladen, ohne kostspielige Reinigungsverfahren an den Bestimmungsort gebracht werden.

Nur einige, je nach Herkunft und Entstehungsgeschichte Steinsalze/Kristalle („Ur-Salze“), weisen eine Ganzheitlichkeit der chemischen und physikalischen Analytik und einen molekular hochgradigen Ordnungszustand auf. Die Frequenzspektren natürlicher Ur-Steinsalze haben eine individuell resonante Wirkung, die den menschlichen und auch den tierischen Organismus positiv beeinflusst.

Natürliches Steinsalz „kommuniziert“ mit dem Organismus und führt dem Körper messbare Energie in Form von Informationen zu, welche die natürliche Regulationsfähigkeit anregen.

Die biophysikalischen Qualitätskriterien der Steinsalze sind zudem abhängig vom Ort des Vorkommens.

Bei den polnischen Salzbergwerken handelt es sich nicht nur um Salzvorkommen im Allgemeinen, sondern um Orte, bei denen durch die geometrische Konstellation der Erdgitternetzlinien bestimmte energetisch hohe Frequenzmuster entstehen, die diese Orte als „Kraftorte der Erde“ erscheinen lassen. Still gelegte Salzstollen werden mit Erfolg als Heilstollen genutzt.

Um die natürlichen Frequenzspektren nicht nachhaltig negativ zu beeinflussen, dürfen diese Ur-Steinsalze in keiner Form industriell bearbeitet oder verändert werden. Handarbeit in allen Fertigungsstufen ist unbedingt erforderlich. Dieser Faktor bedingt, dass die Angebotsmengen limitiert sind. Aus den genannten Anforderungen ergeben sich zwangsläufig auch die unterschiedlichen Preisstellungen. Ein Vergleich mit herkömmlichen industrialisierten und veränderten Salzprodukten ist somit nicht gerechtfertigt.

Bei dem beschriebenen Steinsalz aus der Zechsteinerzeit wird dem Qualitätskriterium eine entscheidende Bedeutung zugemessen, so dass letztendlich auch nur eine beschränkte Menge abgebaut werden kann und dem Vertrieb zu Verfügung steht. In Unkenntnis der Marktsituation vieler Verbraucher, werden leider immer wieder minderwertige Produkte zu überhöhten Preisen angeboten. Daher ist eine gründliche Information unerlässlich!

Natürliches Steinsalz aus der Zechsteinerzeit ist vor ca. 280 Mill. Jahren (Ära Paläozoikum, Formation Perm, Abteilung Zechstein) durch die Austrocknung der Urmeere unserer Erde entstanden. Dieses Steinsalz/Kristallsalz aus Polen wird schonend abgebaut und unterliegt keinem Verfremden durch Verarbeitung, es ist ein vorzügliches Lebensmittel, das zur biophysikalischen Stabilität und Gesundheit einen wichtigen Beitrag leistet.

Ur-Steinsalz ist nicht zu vergleichen mit dem üblichen Speise- oder Kochsalz. Kochsalze entstehen durch Raffinierung bei der industriellen Verarbeitung, übrig bleibt nur noch Natriumchlorid (NaCl). Zusätzlich werden für die Rieselfähigkeit und zur Verarbeitung eine große Anzahl chemischer Stoffe beigefügt (z.B. Aluminiumhydroxid, Magnesiumcarbonat, Caliumcarbonat uvm.), die teils erheblich gesundheitsschädlich sind oder irritierend auf den Regelmechanismus unseres Organismus wirken. Speise- und Kochsalze haben im Grunde nichts mehr mit dem natürlichen Steinsalz zu tun. Durch Verarbeitung und Zusätze ist Kochsalz praktisch ein Abfallprodukt industrieller Weiterverarbeitung. Nachweisbar ist, dass vor allem durch den Entzug wichtigster Elemente und Mineralien, durch die Raffinierung, die dem „Salz“ zugeschriebenen „Zivilisationskrankheiten“ entstehen.

Natürliche Steinsalze enthalten immer 84 chemische Elemente, es sind dieselben wie für den Aufbau unseres Planeten Erde und dieselben, die auch in unserem Körper vorhanden sind. Jedes einzelne dieser Elemente hat ein bestimmtes elektromagnetisches Feld mit charakteristischen Frequenzen, und dieses Zusammenspiel der Elemente in nur einigen natürlichen Steinsalzen ist optimal verwertbar in unserem Organismus. Unsere Blut- und Zellenkörperflüssigkeiten enthalten diese Salze im fast gleichen Mischungsverhältnis wie auch Meerwasser. Nur im konstanten Spannungsgleichgewicht von Salz und Wasser können wir ohne Gesundheitsbeeinträchtigung leben.

Das heterogene Gemisch von Mineralien und Spurenelementen, in zellverfügbarer Form, ermöglicht die Aufnahme in unseren Körper. Nur natürliche, schonend vom Untertage abgebaute, natürliche Steinsalze, gewährleisten diese Inhaltsstoffe in ihrer reinsten Form.

Allgemein bekannt ist, dass Sole- und Meerwasser besonders zu therapeutischen Anwendungen herangezogen wird. Hier wird auch unterstrichen, dass Steinsalz aus den Kontinenten seit Menschheitsgedenken mehr als Meersalz geschätzt und bevorzugt war.

Durch Raffinierungsprozesse des Speisesalzes werden von den 84 Elementen 82 herausgefiltert. Die zusätzliche Beifügung von Jod wird schon lange aus medizinischer Sicht abgelehnt und führt nachweislich zu Krankheiten und Allergien verschiedenster Form. Durch die Nieren können wir nur ca. 7 g Natriumchlorid (NaCl) ausscheiden, und die meisten Menschen nehmen pro Tag mehr als 12 g auf. Der Körper ist gezwungen abzulagern. NaCl verbindet sich meist mit tierischem Eiweiß und verursacht Schäden an Gelenken und Muskeln, Bluthochdruck, Allergien und Stoffwechselstörungen, die Entwässerung der Zellen kommt hinzu.

Aus diesen Gründen sollte kein raffiniertes Salz verwendet werden, da es seine biogene Struktur verloren hat. Im Grunde genommen ist raffiniertes Koch- und Speisesalz (reines NaCl) für unseren Körper Gift.

Meersalz wäre ein guter Ersatz, wenn es nicht durch Umweltverschmutzung so stark mit Giften belastet wäre, daher kann seine Qualität nicht mit der des Ur-Steinsalzes verglichen werden. Ur-Steinsalze werden nicht wie reines Natriumchlorid im Körper abgelagert, sondern problemlos ausgeschieden. Durch die natürliche Struktur des Ur-Steinsalzes kann der Körper diesen Ausscheidungsprozess von selbst regulieren. Die vielfältigen Vorteile des Ur-Steinsalzes werden in einschlägiger Literatur geschildert, leider verwenden aus Informationsmangel die meisten Menschen nur raffiniertes Kochsalz und auch die Lebensmittelhersteller, aus Kostengründen, und das zu Lasten der Gesundheit.

Quelle: Ur-Steinsalz 1998 Peter Koch Halurgologe